Ernährungsberatung bei Magen-Darm-Erkrankungen

Der Darm ist schuld?

Die Stabilisierung und Regeneration des Darms stellt eine der wichtigsten therapeutischen Maßnahmen dar, unabhängig davon ob Magen-Darm-Beschwerden vorliegen.

  •  80% des spezifischen Immun-systems sitzt in den Darmschleimhäuten
  • Die Schleimhautbarriere des Darms stellt einen wichtigen Schutz zwischen körperlicher Innen- und Außenwelt dar
  • Mit der Darmgesundheit steht und fällt
    die Resorptionsfähigkeit für Nährstoffe

Mögliche Erkrankungen durch einen kranken Darm

  • Migräne
  • Allergien
  • Neurodermitis
  • Heuschnupfen
  • Asthma
  • Chronische Schmerzleiden
  • Rheuma
  • Depressionen
  • Angstzustände
  • Chronische Darmerkrankungen
  • Immunsystemerkrankungen
  • Herz- und Blutgefäßerkrankungen
  • Chronische Müdigkeit
  • Konzentrationsmangel
  • Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom

Ernährungsberatung für ein gesundes Darmmilieu

  • Eine gesunde Darmflora besteht aus 400 verschiedenen Bakterienstämmen. Wir besitzen zehn mal mehr Darmbakterien als eigene Körperzellen.
  • Die Darmflora kann im Laufe des Lebens ihr Gleichgewicht zwischen gesunden und krankmachenden Darmbakterien verlieren, durch Fehlernährung, Medikamente, Konservierungsstoffe und andere Lebensmittelzusätze. Krankmachende Bakterien verwerten unverdaute Nahrung durch Gärung und produzieren saure Giftstoffe.
  • Bei einer Dysbiose (krankmachende Darmflora) wird die Darmschleimhaut durchlässig (Leaky gut Syndrom - leckender Darm) und die sauren giftigen Abbauprodukte der Bakterien gelangen dann über die Darmschleimhaut ins Blut.
  • Eine durchlässige Darmschleimhaut kann zu einer vermehrten Aufnahme von zu großen molekularen Nahrungsmitteleiweißen führen, was Nahrungsmittelunverträglichkeiten begünstigt.
  • Durch eine vermehrte Toxinaufnahme in das Körperinnere können chronische Entzündungsprozesse im Körper entstehen.
  • Durch die Schädigung des Darmimmunsystems kann es zu einer erhöhten Infektanfälligkeit kommen.

Durch einfache Stuhluntersuchungen lässt sich die Durchlässigkeit der Darmschleimhaut genau bestimmen.


Eine Darmsanierung erfolgt über die Einnahmen von Probiotika (gesunde Darmbakterien) und bestimmten Stoffen, die eine gesunde Darmschleimhaut fördern.

Ernährungsberatung bei Entzündungsstoffwechsel

Gelangen große Mengen an sauren Giften durch das „Leaky-Gut-Syndrom” in den Körper, ist er gezwungen, den größten Teil dieser Gifte im Gewebe abzulagern. Dies trifft umso mehr zu, je intensiver die Darmschleimhautfunktionen gestört sind. Gärung kann Zellschädigungstoxine produzieren, denn durch Gärungsprozesse kommt es unter anderem auch zur Produktion von Fuselalkoholen, welche einen leberschädigenden Einfluss haben können.
Giftdepots sind z.B. die Muskulatur, das Bindegewebe und die Fettzellen. Der Körper versucht zunächst, die Gifte aus dem Stoffwechsel zu schleusen, indem er sie in den Depots ablagert. Wenn eine bestimmte Konzentration an Giften erreicht ist, kann der Körper hierauf mit einer Entzündung reagieren. Über diese Entzündungsprozesse ist der Körper in der Lage, einen Teil der Gifte wieder abzubauen.

Ernährungsberatung bei Nahrungsmittelunverträglichkeit

Eine gesunde Ernährung meidet potentielle Nahrungsmittelallergene und Nahrungsmittelunverträglichkeiten, die durch ein Leaky gut entstanden sind. Welche Nahrungsmittelunverträglichkeiten vorliegen, lässt sich durch einen einfachen Bluttest feststellen. Mehr Informationen  zum Test erhalten Sie hier. Neben Unverträglichkeiten können auch enzymatische Störungen zu Gärungsprozessen führen, beispielsweise durch eine Laktoseintoleranz, Fruktoseintoleranz oder Histaminintoleranz.


Ernährungsberatung bei Unverträglichkeiten

Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass Sie nicht alleine da stehen. Bei der steigenden Zahl von Menschen mit Unverträglichkeiten kann man eigentlich nicht mehr von einer Erkrankung sprechen. Die Zahl der Angebote für antiallergene Kost nimmt stetig zu, so dass Sie aus einer ganzen Palette von Nahrungsmitteln wählen können. Die Umstellung ist am Anfang vielleicht etwas umständlich und bedarf zusätzlicher Zeit, sie werden jedoch im Laufe der Zeit immer routinierter. Sie erhalten von mir umfassende Unterstützung bei der Nahrungsumstellung mit vielen Tipps und Tricks sowie wichtigen Bezugsquellen.

Naturheilpraxis
Alexandra Vietense

Waffenstraße 24

76829 Landau

Telefon:

06341 / 5498175

Mail:

info(at)heilpraktiker-landau.de

Heilpraktiker
in und um Landau in der Pfalz auf jameda

Fr

11

Dez

2015

Piercingschmuck - Mögliche gesundheitliche Auswirkungen

mehr lesen 0 Kommentare

Do

06

Aug

2015

Blutegelbehandlung in der Orthopädie

mehr lesen 1 Kommentare

Fr

24

Jul

2015

Ernährungsberatung - worauf es ankommt

mehr lesen 0 Kommentare