Blutegelbehandlung in der Orthopädie

Arthrosen sind weltweit die häufigste Gelenkerkrankung. Das zentrale Problem bei Arthrose-Patienten sind die Schmerzen, die Folge sind Bewegungseinschränkung und Muskelabbau, was die Gelenkproblematik noch weiter verschärft. Zusätzlich eingenommene schmerz- und entzündungshemmende Arzneimittel führen häufig noch zu unerwünschten Nebenwirkungen.

Helfen klassische Verfahren wie Physiotherapie nicht weiter rät der Orthopäde oft zur Arthroskopie. Dabei birgt die Arthroskopie auch Risiken und viele Patienten möchten eine Operation vermeiden oder zumindest hinauszögern. Daher bieten einige Heilpraktiker und Orthopäden als Alternative zur Arthroskopie Blutegelbehandlung an.

 

Die medizinische Blutegeltherapie hat sich in der Orthopädie zur Schmerzbehandlung bei Arthrose als äußerst wirksam erwiesen. Während des Saugvorgangs geben die Blutegel Substanzen ab, die essentielle schmerzlindernde, entzündungshemmende und durchblutungsfördernde Wirkung haben.

 

Die retrospektive Analyse von 400 Gonarthrose-Patienten der Kliniken Essen-Mitte zeigte, dass nach einmaliger Blutegelbehandlung 90% eine deutliche Schmerzlinderung hatten, die in ca. 50% der Fälle mehr als 6-12 Monate anhielt.

 

„Der amerikanische Orthopäde Bruce Moseley wollte wissen, wie er Patienten mit verschlissenen, arthrotischen Gelenken am besten helfen könnte. Zu seiner Überraschung musste er feststellen, dass es keinen Unterschied gab, ob er die Knie seiner Probanden spiegelte oder mit ein paar Hautschnitten und viel chirurgischem Tamtam nur vorgab zu operieren – den Patienten ging es anschließend gleich gut, wie er in der Fachzeitschrift „New England Journal of Medicine“ (NEJM) berichtete. „

 

Die Frage ist außerdem, ob Aufwand, Risiko und kurzfristiger Nutzen der Arthroskopie in einem guten Verhältnis zueinander stehen. Schwedische Orthopäden um Sylvia V. Herrlin begleiteten 96 Patienten  fünf Jahre nach ihrem arthroskopischen Eingriff. Im Vergleich zur reinen Physiotherapie-Gruppe hatten Studienteilnehmer mit Krankengymnastik plus OP keinen erkennbaren Mehrwert.

 

Der zentrale Nutzen der medizinischen Blutegeltherapie liegt in der Schmerzreduzierung der betroffenen Gelenke. Darauf aufbauend hat sich die Kombination mehrerer Therapiefelder in der Orthopädie bewährt:

 

1.       Schmerzbehandlung mit medizinischen Blutegeln zur Entstauung und Entzündungshemmung.

2.       Schmerztherapie, z. B. nach der Hock-Methode zur Entspannung der umliegenden Muskulatur. Eine verspannte Muskulatur drückt das Gelenk weiter in die Gelenkpfanne und führt dort zur verstärkten Abnutzung des Gelenkknorpels.

3.       Dehnungsübungen zur Verbesserung der Beweglichkeit.

 

Ziel eines integrierten Behandlungskonzepts ist es von den Synergie-Effekten der einzelnen Maßnahmen zu profitieren und eine dauerhafte Verbesserung der Erkrankungssituation zu erreichen.

 

HP Alexandra Vietense

 

Quellen:

Grunwald, S., Dr. Koeppen, D., Medizinische Blutegel, Physiotherapie und gruppenspezifische Bewegungsprogramme, Comed Ausgabe 4/13 Sonderdruck

Michalsen, A., Roth, M. , Blutegeltherapie, 3. Auflage 2012

Van den Heuvel, M., Arthroskopie – Kniefall der Voyeure, Mai 2013

Brendler, M., Der Eingriff ins Knie lässt sich oft vermeiden, Süddeutsche Zeitung, März 2013

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sabine Bartolomeu-Cunga (Montag, 11 April 2016 11:41)

    Ich interessiere mich für eine Blutekelbehandlung .Leide unter Arthrose am Hüftgelenk...könnten sie mir eine Preisliste schicken

Naturheilpraxis
Alexandra Vietense

Waffenstraße 24

76829 Landau

Telefon:

06341 / 5498175

Mail:

info(at)heilpraktiker-landau.de

Heilpraktiker
in und um Landau in der Pfalz auf jameda

Fr

11

Dez

2015

Piercingschmuck - Mögliche gesundheitliche Auswirkungen

mehr lesen 0 Kommentare

Do

06

Aug

2015

Blutegelbehandlung in der Orthopädie

mehr lesen 1 Kommentare

Fr

24

Jul

2015

Ernährungsberatung - worauf es ankommt

mehr lesen 0 Kommentare