Die Leber ist schuld - Entgiftungsstörungen

Menschen, die Genussgifte, wie Alkohol, Nikotin, Kaffee oder Medikamente nicht vertragen bzw. sensitiv auf Lösungsmittel reagieren, haben möglicherweise eine genetische Prädisposition für Leberentgiftungsstörungen.

Warum sterben nicht alle Raucher an Krebs, warum zeigen nicht alle Arbeiter gesundheitliche Beschwerden, die Gefahrstoffen ausgesetzt waren? Die Antwort liegt in den Genen. Die Leber verfügt über zwei Entgiftungsphasen. Funktionieren beide Entgiftungsphasen gut, hat der Körper gute Entgiftungsmöglichkeiten. Ist eine Phase gestört, können  Toxine und Stoffwechselprodukte nicht richtig abgebaut werden. Es kann zu zahlreichen Erkrankungen kommen, z. B. Hauterkrankungen, chronische Müdigkeit, multiple Chemikaliensensitivität bis hin zu neurodegenerativen Erkrankungen wie Parkinson und Multiple Sklerose. Die genetischen Polymorphismen sind gar nicht so selten. Bei den Enzymen der Phase 1 Entgiftung liegt die Häufigkeit zwischen 1-10%, bei den Phase 2 Enzymen zwischen 5-50%. Besonders fatal ist eine gut funktionierende Phase 1 Entgiftung bei der sehr viele toxische Zwischenprodukte entstehen die dann durch eine schlecht funktionierende Phase 2 Entgiftung nicht abgebaut werden können. Der Verdacht einer Entgiftungsstörung ergibt sich oft schon aus der Anamnese. Die gute Nachricht ist: Eine Entgiftungsstörung lässt sich durch einen einfachen Bluttest feststellen. Je nach Ergebnis können mit natürlichen Entgiftungsmitteln Toxine ausgeleitet werden bzw. Medikationen umgestellt werden.

 

 

HP Alexandra Vietense

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Naturheilpraxis
Alexandra Vietense

Waffenstraße 24

76829 Landau

Telefon:

06341 / 5498175

Mail:

info(at)heilpraktiker-landau.de

Heilpraktiker
in und um Landau in der Pfalz auf jameda

Fr

11

Dez

2015

Piercingschmuck - Mögliche gesundheitliche Auswirkungen

mehr lesen 0 Kommentare

Do

06

Aug

2015

Blutegelbehandlung in der Orthopädie

mehr lesen 1 Kommentare

Fr

24

Jul

2015

Ernährungsberatung - worauf es ankommt

mehr lesen 0 Kommentare